Bettwanzen in Deutschland sind keine Seltenheit

Bettwanzen waren für lange Zeit kein Thema mehr in Deutschland. Im Laufe der letzten Jahre hat der Befall durch Bettwanzen, nicht nur in Hotels, aber stetig zugenommen. Die große Reisefreudigkeit hat sicherlich einen großen Teil dazu beigetragen. Gerade das Reisen in entfernte Länder in denen Bettwanzen noch sehr häufig vorkamen, hat es dem Schädling ermöglicht sich auch in Deutschland wieder auszubreiten. Hatten wir vor einigen Jahren vielleicht einen Fall im Jahr, so haben wir derzeit mehrere Fälle im Monat.

Wie kann ich mich gegen Bettwanzenbefall schützen?

Bettwanzen werden immer eingeschleppt. Eine Zuwanderung von außen findet nicht statt. Zudem bedarf es in der Regel einer Übernachtung, damit die Tiere eingeschleppt werden können. Ein Befall am hellichten Tag oder ein „sprungartiger“ Befall von Bettwanzen am Menschen ist nicht möglich. Da die Tiere nur nachts herauskommen, wenn man schläft, ist die Übertragung von Bettwanzen am Tag, durch einfaches Betreten einer befallenen Wohnung quasi ausgeschlossen. Wer sich unsicher ist ob er nachts von Bettwanzen gebissen wird, kann ein starkes, doppelseitiges Klebeband um das Bett herum legen und so unter Umständen einige Tiere einfangen. In jedem Fall sollten Gepäckstücke oder ähnliches im Schrank oder auf erhöhter Position gelagert werden, damit keine Tiere dort reinkrabbeln können.

Wie kann ich einen Bettwanzenbefall erkennen?

Für den Laien ist es nicht immer so einfach zu erkennen, ob denn wirklich Bettwanzen eingeschleppt wurden. In vielen Fällen erpuppt sich der vermeintliche Bettwanzenstich als Mückenstich oder gar etwas anderes. Auch ein Hautarzt kann nicht immer eindeutig erkennen, was für ein Tier einen vermeintlichen Stich verursacht hat. Generell sind Bettwanzenstiche unangenehmer als Mückenstiche und treten meist in sogenannten "Straßen" auf. Allerdings reagiert jeder Mensch unterschiedlich auf einen Stich, weshalb dies nur als Indiz gelten kann. Ein Befall sollte immer durch einen Profi überprüft werden.
Ein erfahrener Schädlingsbekämpfer sollte bei Befall immer einen Hinweis finden. Bettwanzeneier, Kot oder lebende Exemplare sind eindeutige Zeichen, allerdings nicht immer eindeutig ersichtlich. Um mögliche Spuren zu finden, ist es wichtig die Verstecke der Bettwanzen zu kennen. Steckdosen, Fußleisten oder der Bettrahmen sind typische Verstecke, aber je nach Beschaffenheit des Raumes, sowie Ausmaß des Bettwanzenbefalls können diese Verstecke auch variieren. Generell halten sich die Tiere in der Nähe des (schlafenden) Wirts auf, weshalb immer dort nachgeschaut werden sollte.
Sollten Sie unsicher sein, ob Sie Bettwanzen aus dem Urlaub im Gepäck haben, können Sie die Gepäckstücke auch in unserer Wärmekammer behandeln lassen.

Wie verhalte ich mich bei einem Bettwanzenbefall?

Sollten Sie den Verdacht haben von Bettwanzen gebissen zu werden, sollten Sie zunächst immer einen Fachmann zu Rate ziehen. Schildern Sie ihm Ihren Verdacht und lassen Sie sich beraten. Ein Vor-Ort-Termin kann in aller Regel Klarheit schaffen, denn nicht immer ist der Verdacht auch begründet. Ist ein Befall gesichert, sollten Sie auch weiterhin in dem befallenen Zimmer schlafen. Dies ist zwar leichter gesagt als getan. Aber auf diese Weise verhindern Sie eine mögliche Ausbreitung in weitere Räume. Denn Bettwanzen bleiben immer nah bei ihrem Wirt und werden Ihnen wahrscheinlich in die neuen Schlafräume folgen.

Sollte ich Möbel und andere Gegenstände entsorgen?

Das Entsorgen von Betten oder anderen Möbeln kann natürlich einige Bettwanzen und deren Eier verschwinden lassen. In der Regel werden Sie durch die Entsorgung aber nicht alle Bettwanzen los, sodass sie um eine Bekämpfung nicht herumkommen. Aus diesem Grund raten wir von der Entsorgung diverser Gegenstände immer ab. Durch unsere Behandlung werden alle Bettwanzen bekämpft, sodass sie alle Gegenstände im befallenen Raum im Nachhinein auch wieder benutzen können. Darüber hinaus mindern Sie die Verschleppungsgefahr. Befallene Möbelstücke landen so in jedem Fall auch nicht bei einem ahnungslosen Nachbarn.

Kann ich Bettwanzen auch selbst bekämpfen?

Generell möchten wir niemanden unsere Dienstleistung aufzwingen und in vielen Fällen beraten wir auch zur Selbsthilfe. Bei Bettwanzen ist man als Privatmann jedoch aufgeschmissen. Damit ein Befall nachhaltig getilgt werden kann, bedarf es entsprechender Erfahrung, Fachwissen und Equipment. Lassen Sie sich daher auch immer ausführlich beraten, da nicht jeder vermeintliche Schädlingsbekämpfer über diese Eigenschaften verfügt und nur schnelles Geld verdienen möchte.

Welche Methoden zur Bettwanzenbekämpfung werden angewandt?

Grundlage jeder erfolgreichen Bettwanzenbekämpfung ist der Einsatz von großer Hitze. Bei ca. 55 Grad Celsius werden nicht nur die lebenden Bettwanzen, sondern auch deren Eier abgetötet (Diese Kerntemperatur sollte eine Stunde gehalten werden). Um diese Temperaturen zu erreichen, arbeiten wir mit mehreren Öfen. Zusätzlich verwenden wir Heißdampf sowie Insektizide um mögliche Verstecke gezielt zu behandeln. Sollten während der Hitzebehandlung Bettwanzen in kältere Bereiche ausweichen, kann mittels der Insektizide auch eine nachhaltige Bekämpfung stattfinden. Da Bettwanzen aber auch schon gewisse Resistenzen gegenüber Giften aufgebaut haben, kann eine alleinige Insektizidbehandlung niemals ausreichen. Darüber hinaus werden die Eier durch das Gift nicht abgetötet.

Wie lange dauert eine Bettwanzenbekämpfung?

Die Dauer der Bekämpfung hängt von verschiedenen Rahmenbedingungen wie Befallsstärke oder Raumgröße ab. In der Regel kann man an einem Arbeitstag eins bis zwei Räume behandeln. Voraussetzung hierfür ist eine entsprechend kleine Raumgröße, sowie das Vorhandensein eines Starkstromanschlusses. Sollte dieser nicht vorhanden sein, können wir auch einen Starkstromgenerator leihen, allerdings kann auf diese Weise voraussichtlich nur ein Raum behandelt werden. Nach sechs bis acht Stunden ist eine Behandlung in aller Regel abgeschlossen und Sie können Ihr Zimmer wieder benutzen
.

Was kostet eine Bettwanzenbekämpfung?

Eine fachgerechte Bettwanzenbekämpfung ist recht aufwendig und somit auch relativ teuer. Der Endpreis hängt davon ab wie viele Zimmer letztendlich befallen sind und ob Sie über einen Starkostromanschluss (zum Betrieb der Öfen) verfügen. Wir können Ihnen nach Besichtigung, kurzfristig ein individuelles Angebot erstellen. Eine Kosteneinschätzung kann in der Regel auch vorab per Telefon stattfinden.