SCHABEN

Schaben (Blattodea) sind recht primitive Insekten, deren Vorfahren schon vor 350 Millionen Jahren die Erde bevölkerten. Weltweit gibt es rund 3.500 verschiedene Schabenarten – die meisten dieser Arten leben in tropischen und subtropischen Gegenden der Erde. Nur eine Handvoll dieser Arten gilt als Schädlinge.

In Mitteleuropa sind dies neben der Deutschen Schabe (Blattella germanica) noch die Orientschabe (Blatta orientalis), die Amerikanische Schabe (Periplaneta americana) und die Braunbandschabe (Supella longipalpa). In letzter Zeit tritt gelegentlich auch die Australische Schabe (Periplaneta australasiae) auf.

Eine einheimische Art, die gelegentlich in Häuser eindringt, ist die Waldschabe (Ectobius sp.). Im Gegensatz zu den zuerst aufgeführten Arten gelten Ectobius-Arten jedoch nicht als Hygieneschädlinge.

Der Körper der Tiere ist auffällig flach. Auf diese Weise können sich die Tiere in engen Ritzen und Spalten verstecken. Die Beine sind bei allen Schabenarten sehr kräftig ausgebildet, weshalb die Tiere sehr schnell laufen können. Von ihren Flügeln machen sie dagegen seltener Gebrauch – bei manchen Arten sind die Flügel auch zurückgebildet. Die Fühler sind auffällig lang. Die nachtaktiven Tiere verstecken sich tagsüber in engen Spalten. Hier finden sich häufig viele Artgenossen in einem Versteck zusammen. Dieses auffällige Verhalten wird von speziellen Pheromonen ausgelöst.

Die oben genannten Arten bevorzugen relativ hohe Temperaturen von fünfundzwanzig bis dreißig Grad Celsius. Bevorzugt werden feuchte und warme Räume wie Großküchen, Kantinen oder tropische Gewächshäuser besiedelt. Die Eier werden bei allen Schabenarten in einer speziellen Kapsel abgelegt, in der sie hervorragend vor Fressfeinden geschützt sind.

Bezüglich ihrer Ernährung sind die Tiere nicht besonders spezialisiert. Sie verzehren Küchenabfälle und Essensreste genauso wie Vorräte oder Backwaren.

Hygiene- und Materialschädling

Schaben gelten als wichtige Hygieneschädlinge, da sie gefährliche Krankheitskeime verbreiten können. Dokumentiert wurden unter anderem die Übertragung von Tuberkulose, Typhus, Cholera, Ruhr, Kinderlähmung oder Hepatitis B. Auch sind die Tiere für Allergien verantwortlich, die allgemein unter dem Stichwort „Hausstauballergie“ zusammengefasst werden.

Schädlingsbestimmung

Sind Sie unsicher um welchen Schädling es sich in Ihrem Fall handelt, schicken Sie uns ein Exemplar und wir bestimmen es für Sie und geben Ihnen eine Beschreibung zur Lebensweise und Bekämpfung. Für diese Dienstleistung berechnen wir EUR 35,– (zzgl. MwSt.).

Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt


Mit fachlicher Unterstützung von Dr. Martin Felke - Institut für Schädlingskunde
Auf unserer Landingpage zum Thema "Schaben" finden Sie die mögliche Vorgehensweise und Maßnahmen einer Schabenbekämpfung.
Schaben

Schaben

Material-, Hygiene- und Gesundheitsschädlinge

(Informationen zur Schabenbekämpfung finden Sie hier)