Mäuse in der Bäckerei – Was man tun kann

Ein Handyvideo sorgte in den letzten Wochen für ordentlich Wirbel in der Lebensmittelbranche in Darmstadt. Ein Passant filmte den nächtlichen Ausflug einer Maus in einer Bäckerei-Filiale am Ludwigsplatz.

In den sozialen Netzwerken wurde das Video sehr schnell verbreitet, weshalb auch die Presse das Thema aufschnappte. Auch das Echo verfasste einen Artikel zu dem Mäusebefall, als Experte wurde Herr Kleinlogel dazu interviewt. Wir haben im folgenden Artikel seine Stellungnahme und Tipps kurz zusammengefasst.

Verschluss der Schlupflöcher und Einsatz von Schlagfallen

Herr Kleinlogel zeigte zunächst Verständnis für die Maus: “Als Maus würde ich auch zum Bäcker gehen.” Was natürlich scherzhaft gemeint ist, hat allerdings auch einen ernsten Hintergrund. Gerade Bäckereien sind potentiell immer gefährdet, wenn es um Schädlingsbefall geht. Umso wichtiger ist es, am Besten mit einem Profi, geeignete Maßnahmen zur Vermeidung frühzeitig abzustimmen.

Damit die Nager erst gar nicht in den sensiblen Bereich gelangen, sollte immer versucht werden alle möglichen Schlupflöcher zu verschließen. Bei einem akuten Befall, eignen sich Schlagfallen, da Gift zeitverzögert wirkt und oft nicht direkt angenommen wird. Eine Dauerbeköderung sollte zusätzlich stattfinden. Allerdings muss dann mindestens einmal im Monat kontrolliert werden, andernfalls dürfen keine wirkstoffhaltigen Köder eingesetzt werden.

Reinigung und Verschluss von Lebensmitteln sicherstellen

Dass es mal eine Maus in den Innenbereich schafft, kann man leider nie ganz auszuschließen. Selbst wenn alle Schlupflöcher gefunden und versiegelt sind, was nicht immer ganz einfach ist, kann ein Nager mal über eine offene Tür oder Kellerfenster nach innen gelangen. In diesem Fall empfiehlt sich wie bereits erwähnt der kurzfristige Einsatz von Schlagfallen oder besser noch Schlagfallentunnel.

Ein weiterer Aspekt der abgesprochen sein muss und den in der Regel die Filiale selbst übernimmt, ist die Reinigung. Alle Arbeitsflächen sollten vor Beginn gründlich gereinigt werden, damit alle eventuellen Spuren nächtlicher Besucher beseitigt sind. Lebensmittel sollten immer unerreichbar für Nager aufbewahrt werden. Offene Brotkörbe oder einfach Plastikbeutel stellen für Mäuse kein Hindernis dar.

Regelmäßige Kontrollen durchführen und dokumentieren

Ein enorm wichtiger Aspekt ist in jedem Fall die regelmäßige Schädlingskontrolle. Lebensmittelbetriebe sollten in aller Regel einmal im Monat einen Schädlingsbekämpfer zur Kontrolle kommen lassen. Dieser kann den Befall einschätzen, dokumentieren und tilgen. Durch die Gefahr der Verschleppung (z. B. über Lieferungen) sind ausschließlich akute Maßnahmen oft wenig sinnvoll. In aller Regel werden Veterinäre bei einer Kontrolle darauf achten ob eine regelmäßige Schädlingskontrolle stattfindet und dokumentiert wird, selbst wenn derzeit kein Schädlingsbefall vorliegt.

Wir können Sie gerne beraten und ein Monitoring-System, speziell auf Sie zugeschnitten, einrichten. Sollte Sie Fragen zum Thema haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Die Erstellung eines Angebots für eine mögliche Schädlingskontrolle ist zudem kostenlos.