Tipps gegen Rattenbefall in Mülltonne und Komposter

Eine Rattenbekämpfung ist meist dort notwendig, wo sich die Tiere mit offen zugänglichen Lebensmitteln versorgen können. Müllplätze und Komposter laufen bei falscher Handhabung schnell in Gefahr von Ratten zu befallen werden. Wir geben daher ein paar Tipps wie man einem Rattenbefall vorbeugen kann und was zu tun ist wenn die Ratten bereits da sind.

Ratten werden von Müll angezogen

Ratten im Haus, insbesondere im Bad, sind meist ein Fall von falsch entsorgten Essensresten. Werden zu viele Lebensmittel die Toilette runtergespült, besteht die Gefahr, dass Ratten aus der Kanalisation dem Weg der weggeworfen Nahrung folgen und im heimischen WC aus der Toilette schauen. Eine Rattenklappe kann den Aufstieg der Ratten aus der Kanalisation stoppen.
Besser ist es jedoch die Essensreste im Biomüll, anstatt im WC zu entsorgen. Doch was passiert wenn die Ratten im Außenbereich auf die vollgestopfte Mülltonne treffen?

Ratten können in Mülltonne klettern

Ratten sind verdammt gute Kletterer. Das mag nicht jeder auf dem Schirm haben. Aber nicht umsonst gibt es nicht selten Ratten in Dächern oder im letzten Stock eines Mehrfamilenhauses. Die Ratten erklimmen über Abwasserrohre mühelos mehrere Stockwerke eines Gebäudes.
Eine Mülltonne ist für die Nager daher nur ein Katzensprung. Die Deckel der Mülltonnen sollten daher stets verschlossen bleiben, andernfalls haben die Ratten ein leichtes Spiel.

Rattenloch in Mülltonne

Typisches Rattenloch in einer Mülltonne

Ratten nagen Mülltonnen aus Hartplastik kaputt

Ratten gehören zu den Nagetieren, daher ist es nicht verwunderlich, dass sie besonders gut Dinge zerbeißen können. Lediglich an Stahl und Beton beißen sich die Tiere sicher die Zähne aus. Alle anderen Materialien werden nahezu mühelos zerkaut, wie es die Bilder in der rechten Spalte eindrucksvoll beweisen. Die Ratte hat die relativ kleine Tonne recht mühelos erklettert und sich in das Innere hineingefressen. Ähnliche Schäden kann eine Ratte übrigens auch im Gebäude anrichten.

Wie kann man Mülltonnen vor Rattenbefall schützen?

Um einen Rattenbefall in der Mülltonne erst gar nicht entstehen zu lassen, sollte man hochwertige Tonnen aus einem geeigneten Material nutzen. Eine Mülltonne aus Stahl, bzw. Stahlblech ist einer einfachen Tonne aus Plastik vorzuziehen. Alternativ kann man die Mülltonnen aus Hartplastik auch in sichern Stahlbehältern oder nicht zugänglichen Müllräumen aufbewahren.
Große Mülltonnen mit einem runden Deckel können ebenfalls helfen ein Eindringen von Ratten zu verhindern. Die Tiere haben es durch die Rundung deutlich schwerer den Deckel zu erklimmen. Völlig ausschließen kann man dies jedoch nicht.

Mülltonnenplatz möglichst sauber halten

Ein weiterer Aspekt ist die korrekte Befüllung der Mülltonne. Klingt zwar logisch, ist aber gerade bei der Nutzung durch mehrere Mietparteien keine Selbstverständlichkeit. Oft wird die Mülltonne überladen, sodass der Deckel sich nicht mehr schließen lässt. Zudem werden Müllsäcke auch neben die Tonne gestellt, wodurch Ratten ein leichtes Spiel haben. Ist ein Müllplatz zu verschmutzt, wird es vermutlich nicht lange dauern bis die ersten Ratten sich über den Müll hermachen. Neben Wanderratten kann ein verschmutzter Müllplatz auch noch weitere Schädlinge anziehen.

Müllproblematik erschwert Rattenbekämpfung

Nun kann man als Lösung natürlich eine regelmäßige Rattenbekämpfung auf den Plan rufen. In manchen Fällen ist dies mitunter auch notwendig. Allerdings wird eine Rattenbekämpfung durch frei zugänglichen Müll deutlich erschwert. Die Nager werden die Rattenboxen erst einmal ignorieren und den leicht zugänglichen Müll bevorzugen. Da Ratten relativ misstrauisch sind, kann es in der Folge recht lange dauern bis die Rattenboxen überhaupt ins Visier genommen werden.

Rattenfraß an Mülltonne

Von Ratten durchgebissener Deckel einer Mülltonne

Komposthaufen können ebenfalls zu Rattenbefall führen

Eine umweltfreundliche Alternative zum Biomüll ist der Komposthaufen. Für viele Gartenbesitzer eine willkommene Düngerquelle. Allerdings kann ein offener Komposthaufen zu ähnlichen Problem wie ein offener Müllplatz führen.
Komposter sollten daher die gleichen Bedingungen wie die oben beschriebenen Mülltonnen erfüllen. Einfache Behälter aus Holz oder Polypropylen sind für Ratten kein Hindernis. Daher sollten Komposter aus Metall einfachen oder offenen Kompostern bevorzugt werden. Rattensicher ist ein Komposter zudem nur, wenn er auch einen geeigneten Boden hat. Da Ratten im Garten sich oft unterirdisch in Tunneln fortbewegen, können Sie einen Komposthaufen auch von unten befallen.

Rattenbekämpfung nur mit geeigneten Ködern durchführen

Sollten alle Vorsichtsmaßnahmen fehlschlagen und Ratten auf dem Müllplatz oder im Garten unterwegs sein, sollte eine Rattenbekämpfung durchgeführt werden. Die Rattenköder sollten aber in keinem Fall offen ausgelegt oder direkt in den Müllbehälter gegeben werden. Da Ratten den Köder verschleppen können, ist die Gefahr groß, dass offener Köder ausliegt, der von Haustieren oder Kindern aufgenommen wird. Der Köder sollte daher sicher in geeigneten Rattenboxen verankert werden.

Zulauf weiterer Ratten verhindern

Die Bekämpfung kann aber nur eine begleitende Maßnahme sein. Die Quelle des Befalls sollte durch einen Schädlingsbekämpfer gefunden und entfernt werden. Ratten graben sich mitunter direkt vom Kanal in den Garten. Sie können auch Bodenplatten unterwandern und so in den Müllplatz gelangen. Wir können in vielen Fällen mittels einer Nebelprobe die Herkunft der Ratten ausfindig machen und geeignete Maßnahmen einleiten. Der Zulauf weiterer Ratten kann somit meist verhindert werden. Denn oft folgen Ratten den Spuren ihrer Artgenossen, auch wenn die eigentliche Müllproblematik nicht mehr vorhanden ist.
Rattenfraß an Mülltonne

Kleine und flache Mülltonnen oder Komposter erklimmen Ratten mühelos

Call Now ButtonDirekter Anruf