Wespenbekämpfung / -umsiedlung


WESPENBEKÄMPFUNG UND -UMSIEDLUNG

Die Wespe (Vespinae))

Wespen sind Insekten, die auffällig gelb und schwarz gestreift sind. An der Spitze ihres Hinterleibes befindet sich ein Giftstachel mit dem sie sich wirksam gegen Feinde verteidigen, oder Beutetiere töten können.
Wespen sind sehr reizbar und greifen schnell an daher werden sie von insektenfressenden Tieren in Ruhe gelassen.

Mit ihren kräftigen Kauwerkzeugen verspeisen sie kleinere Insekten und benagen Aas, reifes Obst und außerdem alles, was süß ist.

Ihre Kauwerkzeuge dienen auch dem Nestbau, denn mit ihnen zerkauen sie kleine Holzstückchen zu einem papierartigen Brei, aus dem die Königin im Frühjahr ein Nest zu bauen beginnt. In jede Wabe legt die Königin ein Ei und zieht anschließend die Larven auf. Sind die jungen Wespen geschlüpft, arbeiten sie sofort am Bau des Nestes sowie an der Pflege der Eier und Larven mit. Bis zum Herbst wächst das Volk auf einige tausend Tiere an. Dann sterben alle bis auf die befruchteten Weibchen. Erst im nächsten Frühjahr entsteht ein neues Volk.

Welche Probleme verursachen Wespen?

An sich verursachen Wespen keine Probleme. Sie greifen nur an, wenn sie ihr Nest verteidigen oder, z.B. durch schnelle Handbewegungen, gereizt werden.

Gefährlich kann es aber werden wenn:

  • eine Wespe verschluckt wurde und im Mund- und Rachenraum zusticht. Dann besteht wegen Erstickungsgefahr Lebensgefahr!
  • kleine Kinder gestochen werden,
  • es zu Massenstichen kommt (Mehr als 20 Stiche),
  • man allergisch auf das Insektengift reagiert. Bei Allergikern können die Schleimhäute innerhalb kürzester Zeit anschwellen, bei Stichen im Mundbereich sogar innerhalb von Sekunden. In diesem Fall besteht die Gefahr eines Kreislaufzusammenbruchs und akute Lebensgefahr!

    Unser Angebot

    Sofern möglich und von Ihnen gewünscht, siedeln wir die Nester bevorzugt um. Wenn es nicht möglich, zu teuer oder einfach nicht gewünscht ist, können wir Wespen auch bekämpfen.

    Allerdings dürfen Wespen laut § 39 Absatz 1 Bundesnaturschutzgesetz nicht ohne vernünftigen Grund in ihrer Entwicklung gestört oder gar getötet werden, deshalb benötigen wir eine schriftliche Ausnahmegenehmigung der zuständigen Behörde. (Untere Naturschutzbehörde)

    Aufgrund dessen sollte man auch nochmal die Vorteile einer Umsiedlung in Betracht ziehen:

    • Keine Geruchsprobleme, da das Nest vollständig aus dem Hohlraum entfernt wird.
    • Aktion ist Insektizidfrei.
    • Tiere können weiter leben.

    Wie Sie Kontakt zu uns aufnehmen können, erfahren Sie hier auf unserer Kontakseite. Oder rufen Sie uns an: 06151/44658.

    Wespe (Vespinae) auf einem grünen Blatt.

    Wespe (Vespinae)

    Hier zu sehen: Deutsche Wespe (Paravespula germanica)

    (weitere Informationen zu Wespen finden Sie in unserem Schädlingslexikon)