Was verstehen wir unter dem Begriff "süßfressende Ameisen"?

Es gibt unzählige verschiedene Ameisenarten und auch in Deutschland werden es aufgrund eingeschleppter Arten jedes Jahr mehr. Da es zu aufwendig wäre für jede spezielle Art eine eigene Seite zu erstellen, wollen wir an dieser Stelle die häufigsten Arten, welche sich auf recht einfache Art mit einfachem Gelköder bekämpfen lassen als „Süßfressende Ameisen“ zusammenfassen. Der Begriff mag nicht vollständig korrekt sein, da beispielsweise auch holzzerstörende Ameisen sich von süßem Honigtau ernähren. Allerdings kann die Bekämpfung nicht rein mit süßem Gelköder erfolgen. Der Begriff hat sich bei uns daher aufgrund der Bekämpfungsmethode eingebürgert.

Welche Ameisenarten fallen unter die süßfressenden Ameisen?

Es gibt etliche Ameisen, die unter diese Kategorie fallen. Durch neu auftretende invasive Arten vermehrt sich der Bestand in Deutschland kontinuierlich. In unserem Einzugsgebiet haben wir es vor allem mit der Schwarzgrauen Wegameise (Lasius niger) (auch Schwarze Wegameise genannt) zu tun. Diese kommt sehr häufig im Außen- und Innenbereich vor. Meist sind die Nesteingänge durch kleine Sandaufhäufungen gut zu erkennen.

Können wir die genaue Ameisenart auch bestimmen?

Gibt es keine eindeutigen Anhaltspunkte, nehmen wir einzelne Ameisen immer zur Bestimmung mit. Eine parallele Ausbringung von Gelköder kann bei einem sicheren Verdacht auf süßfressende Ameisen erfolgen. Sollte sich der Verdacht nach der Bestimmung erhärten ist ein zweiter Termin meist nicht mehr notwendig. In den meisten Fällen raten wir dazu die Ameisen zu bestimmen, da es viele invasive Arten gibt, sowie Ameisen, die sich schnell über Warenstrom und Reisegepäck auch innerhalb von Deutschland verbreiten.

Welchen Schaden richten süßfressende Ameisen an?

Süßfressende Ameisen sind typische Vorratsschädlinge, da sie auf Nahrungssuche gezielt die Speisekammern der Menschen plündern. Gerade in Lebensmittelbetrieben ist ein Befall mit süßfressenden Ameisen daher sehr lästig. Aber auch im privaten Bereich kann ein Befall über mehrere Wochen andauern und die Nerven der Bewohner strapazieren. Für die Gesundheit sind die Tiere in der Regel kein Problem, da die meisten Arten keine Krankheiten übertragen.

Wie findet eine Bekämpfung von süßfressenden Ameisen statt?

Lasius niger und ihre Verwandten werden mittels Gelköder bekämpft. Dieser wird in kleinen Mengen im Befallsbereich oder wenn möglich direkt am Nesteingang ausgelegt. Da die Tiere die Nahrung mit ins Nest tragen und dort auch an die Ameisenkönigin verfüttern, ist eine Bekämpfung mit einzelnen Gelpunkten sehr wirksam. Die Ameisen bilden typische Ameisenstraßen und locken daher auch ihre Gefährten an die ausgebrachten Gelpunkte. Eine direkte Bekämpfung des Nestes, wie bei holzzerstörenden Ameisen, ist somit nicht notwendig.

Ist eine Bekämpfung der Ameisen gefährlich für Kinder oder Haustiere?

Immer wenn Gift ausgebracht wird, sollte man natürlich Sorgfalt walten lassen und Kinder und Haustiere davon fernhalten. Generell bringen wir den Köder aber in speziellen Dosen aus, sodass Nicht-Ziel-Organismen nicht an den Inhalt gelangen. Da wir auch nur sehr winzige Punkte setzen ist eine gefährliche Aufnahme quasi ausgeschlossen. Darüber hinaus sind die enthaltenen Insektizide für Säugetiere weitestgehend ungefährlich. Letale Dosen für Hunde, Katzen oder auch Kinder sind bei einer Ameisenbekämpfung mit Gelköder nicht möglich. Die eingesetzten Mittel werden auf einem Servicebericht von uns dokumentiert und ihnen ausgehändigt. Gerne lassen wir Ihnen auch die entsprechenden Sicherheitsdatenblätter zukommen.

Was kostet eine Ameisenbekämpfung und wer bezahlt die Maßnahme?

Ameisenbekämpfungen laufen im Regelfall über den Eigentümer, sprich den Vermieter oder die Hausverwaltung. Auch einige Versicherungen bieten eine Übernahme der Kosten bei Ameisenbekämpfungen an. Die Kosten für eine Ameisenbekämpfung halten sich meist im Rahmen. Wie bei fast allen Schädlingen ist aber der Aufwand letztlich entscheiden über die genauen Kosten. Gerne geben wir Ihnen eine erste Einschätzung am Telefon oder per Mail.

Können wir Ameisen auch ohne Gift bekämpfen?

Süßfressende Ameisen lassen sich nur schwer auf natürliche Weise bekämpfen. Zwar kann Backpulver helfen, dieses muss aber großzügig ausgestreut werden und ist ein vergleichsweise qualvoller Tod für die Ameisen. Silikatstaub kann Ameisen austrocknen, müsste aber direkt ins Nest gegeben werden, andernfalls würden nur einzelne Arbeiter sterben. Eine Bekämpfung mit Gelköder ist hingegen sehr erfolgreich und kontaminiert keine Innenbereiche.
Ameisenbekämpfung erfolgt oft mit Gelköder

Süßfressende Ameisen nehmen Ködergel sehr gut an

Kontaktieren Sie uns

Call Now ButtonDirekter Anruf