Warum ist eine Rattenbekämpfung in der Kanalisation sinnvoll?

Wenn wir von Ratten sprechen, dann meinen wir im Grunde immer die Wanderratte (Rattus norvegicus). Ursprünglich aus Asien stammend, hat sie sich bei uns angesiedelt und gehört zum festen Bestandteil fast aller Gemeinden und Städte in Deutschland. Vor allem in der Kanalisation sind die Ratten in kaum schätzbarer Zahl anzutreffen. Von dort aus unterwandern sie ganze Gemeinden und Städte. Früher oder später tauchen sie auch an der Oberfläche oder im Innenbereich von diversen Häusern auf. Um dies möglichst zu verhindern sind vorbeugende Bekämpfungen im Kanalsystem unabdingbar.

Können Ratten über die Kanalisation in die Wohnung gelangen?

Ratten schaffen es regelmäßig über das Abwassersystem in die Häuser von Stadtbewohnern. In selteneren Fällen kommen sie direkt aus der Toilette in das Bad. Das Herunterspülen von Essensresten kann dies begünstigen, muss aber nicht zwingend die Ursache hierfür sein. Meist gelangen die Tiere aber in den Wand- oder Dachbereich. Dort können Sie nicht für starke Verunreinigung, sondern auch erhebliche Materialschäden sorgen. Als Nagetier gehört das Zerbeißen von Abwasserrohren oder Kabeln quasi zu ihrer Natur.

Wer beauftragt eine Rattenbekämpfung in der Kanalisation?

Eine flächendeckende Rattenbekämpfung in der Kanalisation wird in der Regel von der Gemeinde beauftragt oder (je nach Stadt) selbst ausgeführt. Als Schädlingsbekämpfer können wir im Zuge einer Rattenbekämpfung auf einem Privatgrundstück auch nur die privaten Kanäle belegen. Für die Belegung der öffentlichen Kanäle ist die Gemeinde zuständig. Wir empfehlen daher bei Rattenbefall immer eine Meldung bei der zuständigen Behörde (meist das Ordnungsamt) durchzuführen.

Wanderratte sitzt auf einem Rohr

Wanderratten nutzen Abwasserrohre zur Verbreitung

Rattenbekämpfung in der Kanalisation für Städte und Gemeinden

Wir führen regelmäßig auch Rattenbekämpfungen für Gemeinden oder Städte durch. Wir belegen ein festgelegtes Gebiet und/oder eine bestimmte Anzahl an Kanälen. Die Bekämpfungen können im Rahmen einer regelmäßigen Schädlingskontrolle stattfinden oder über einen kürzeren Zeitraum. Im Falle einer Schädlingskontrolle bieten wir ein spezielles Konzept an, welche eine Bekämpfung an der Oberfläche mit einschließt. Gerne stellen wir Ihnen das Konzept in einem persönlichen Beratungsgespräch vor.

Welche Anforderungen müssen bei einer Rattenbekämpfung im Kanal erfüllt sein?

Als Grundlage der Rattenbekämpfung in der Kanalisation gelten die EU-weiten Bestimmungen der „Guten fachlichen Anwendung (GfA) von Fraßködern bei der Nagetierbekämpfung mit Antikoagulanzien durch geschulte berufsmäßige Verwender“, einsehbar beim Umweltbundesamt. Die Köder müssen so angebracht werden, dass sie auch bei Hochwasser nicht ins Abwasser gelangen. Zudem müssen die Bekämpfungen durch Personen mit entsprechender Sachkunde durchgeführt werden. Die Köder müssen alle 14 Tage bis drei Wochen kontrolliert werden und nach Beendigung der Maßnahme dem Kanalsystem wieder entnommen werden.

Dokumentation der Rattenbekämpfung über Online-System

Gerade bei umfangreichen Kanalsystemen ist eine übersichtliche Dokumentation äußerst hilfreich. Dank unseres Online-Dokumentation-Systems sind wir in der Lage Sie stets auf dem aktuellen Stand zu halten. Sie erhalten einen externen Zugriff und können jederzeit den aktuellen Befall und bisherigen Stand der Bekämpfung einsehen. Dokumentiert wird auch die Menge und Art des eingesetzten Köders. Alle zugehörigen Sicherheitsdatenblätter und Zeugnisse unserer Mitarbeiter sind ebenfalls für Sie verfügbar.
Ratte im Kanal

Ratte im Kanal mit Wildkamera "eingefangen"

Kontaktieren Sie uns

Call Now ButtonDirekter Anruf