PAPIERFISCHCHEN

Allgemeine Infos

Papierfischchen (Ctenolepisma longicaudata) sind, wie es der Name schon sagt, Fischchen und gehören zur Familie der Lepismatidae. Sie sind flügellose Insekten, die eng mit den allbekannten Silberfischchen verwandt sind. Die Tiere zähle zu den Materialschädlingen und werden ca. sieben bis acht Jahre alt. Stellenweise werden Fischchen auch nur als Lästlinge angesehen. Aber vor allem Papierfischchen können in Museen oder Archiven wertvolle Dokumente zerstören. Auch im Privathaushalt können sie Schaden anrichten, meist werden sie aufgrund ihres Aussehens aber eher als lästig angesehen.

Aussehen der Papierfischchen

Papierfischchen sind kriechende (Ur-)Insekten, die zum Körperende immer schmäler werden. Sie sind mit Schuppen bedeckt, welche eine gräuliche Färbung haben. Da die Schuppen die hellgelbe Färbung des Ekoskeletts (Kutikula) verdecken, werden sie meist als Grau wahrgenommen. Während ihrer Häutung können sie aber auch hellgelb erscheinen. Papierfischchen häuten sich drei bis fünfmal im Jahr, auch wenn sie ausgewachsen sind.
Aufgrund ihrer gräulichen Färbung werden sie oft mit den weit verbreiteten Silberfischchen verwechselt. Auf die feinen Unterschiede von Papier- und Silberfischchen möchten wir daher kurz eingehen.

Unterschied zu Silberfischchen

Wie andere Fischchen haben Papierfischchen zwei lange Fühler, allerdings sind diese bei den Papierfischchen sogar länger als der Körper. Silberfischchen haben nur etwa halb so lange Fühler. Am Ende des Körpers befinden sich drei fühlerähnliche Fortsätze, die beiden Cerci und das Terminalfilum. Auch Silberfischchen haben diese Fortsätze, allerdings sind diese ebenfalls deutlich kürzer.
Papierfischchen werden relativ im Vergleich zu Silberfischchen relativ groß, zwischen 11 und 15 Millimetern. Silberfische schaffen es maximal auf 11 Millimeter.
Auf den hinteren Rückenplatten (Tergiten) befinden sich drei Borstenkämme aus kurzen Querreihen steifer Borsten. Mit bloßem Augen sind diese allerdings nicht zu erkennen. Silberfischchen besitzen keinerlei dieser Borsten.
Papierfischchen sind relativ wärmeliebend. Sie bevorzugen Temperaturen zwischen 20 und 24 Grad Celsius. Silberfischchen mögen es ebenfalls recht warm, bevorzugen aber zusätzliche eine hohe Luftfeuchtigkeit. Papierfischchen kommen auch mit trockeneren Umgebungen gut zurecht.

Verbreitung der Papierfischchen

Papierfischchen haben sich in den letzten Jahren vermehrt in Deutschland angesiedelt. Während man anfangs stets von einem Befall mit Silberfischchen ausging, hat sich gezeigt, dass man mittlerweile genauer hinschauen muss. Generell kommen die Tiere auf dem ganzen Globus vor. Ausnahmen scheint es lediglich in der Antarktis und in Südafrika zu geben. Papierfischchen leben synanthrop, somit sind sie reine „Haustiere“. Sie benötigen keine Zuwanderung aus dem Außenbereich, da sie sich vollständig an die menschlichen Behausungen angepasst haben. Von Vorteil sind für die Tiere mit Sicherheit die klimatischen Veränderungen, auch innerhalb eines Gebäudes. Durch wärmedämmende Baumaßnahmen, sind in modernen Wohnungen das ganze Jahr über nahezu gleichbleibende Temperaturen zu beobachten.

Ernährung und Schadwirkung von Papierfischchen

Papierfischchen ernähren sich von Kartonagen und Papier aufgrund der enthaltenen Zellulose. Diese können sie aufgrund ihrer Enzyme (Cellulase) verdauen und verwerten. Dies führt auch zum Hauptproblem der Papierfischchen, sie werden zum Materialschädling. In Archiven und Museen habe die Tiere mit Sicherheit die größte Schadwirkung. Aber auch im privaten Haushalt kann ein größerer Befall zu angefressenen Tapeten, Büchern oder wichtigen Dokumenten führen. Die Tiere ernähren sich auf von abgestorbenen, kleinen Insekten. Mangelnde Hygiene daher den Befall verschlimmern, ist in der Regel aber nicht die Ursache.
Papierfischchen auf braunem Hintergrund

Papierfischchen haben sehr lange Fühler

Schädlingsbestimmung

Sind Sie unsicher um welchen Schädling es sich in Ihrem Fall handelt, schicken Sie uns ein Exemplar und wir bestimmen es für Sie und geben Ihnen eine Beschreibung zur Lebensweise und Bekämpfung.

Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt

Quellen:
Insekten Sachsen: Papierfischchen
Schädlingskunde: Papierfischchen
Long Life Art:DPS-Artikel zum Thema "Papierfischchen

Bildquelle: siehe Impressum

alle Quellen zuletzt am 06.04.2020 besucht
Direkter Anruf