BETTWANZE

Die Bettwanze (Cimex lectularius) ist 4 bis 6 mm lang und rostrot bis dunkelbraun gefärbt. Die Fühler sind 4-gliedrig mit kurzem Basalglied. Der Körper ist mit einem dichten Haarkleid bedeckt. Beine und Antennen erscheinen gelblich. Wie bei allen Wanzen ist auch bei dieser Art der Körper sehr flach. Bettwanzen haben keine Flügel und können daher auch nicht fliegen. Da die Art Kälte nur kurzfristig verträgt nimmt man an, dass sie ursprünglich aus den Tropen stammt.

Hygiene- / Gesundheitsschädling

In Mitteleuropa kommt dieser Hygieneschädling vor allem in Wohnungen und Hühnerställen vor. Bettwanzen ernähren sich von Blut und bevorzugen als Blutspender den Menschen. Gelegentlich befallen sie aber auch Vögel und Kleinsäuger. Pro Tag legt das Weibchen 3 bis 5 Eier in Ritzen, hinter Bildern, in Steckdosen oder anderen Verstecken ab.

Bei einer Durchschnittstemperatur von 25 °C dauert die gesamte Entwicklung 4 bis 6 Wochen. Bettwanzen haben 5 Larvenstadien. Zwischen jeder Häutung muss die Larve mindestens einmal Blut aufgenommen haben. Bettwanzen können mehr als 500 Tage hungern und sind ausschließlich nachtaktiv.

Durch das nächtliche Blutsaugen ist die Bettwanze ein ausgesprochen unangenehmer Lästling. Die Stiche lösen oft einen starken Juckreiz aus und entzünden sich häufig. Werden Menschen häufiger gestochen, so können sie sogar Allergien ausbilden.

Schädlingsbestimmung

Sind Sie unsicher um welchen Schädling es sich in Ihrem Fall handelt, schicken Sie uns ein Exemplar und wir bestimmen es für Sie und geben Ihnen eine Beschreibung zur Lebensweise und Bekämpfung. Für diese Dienstleistung berechnen wir EUR 35,– (zzgl. MwSt.).

Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt

Mit fachlicher Unterstützung von Dr. Martin Felke - Institut für Schädlingskunde Besuchen Sie auch unsere Landingpage zum Thema Bettwanzenbekämpfung.

Bettwanze

Bettwanzen sind 4-5mm lange, blutsaugende Hygieneschädlinge