MEHLKÄFER

Der Mehlkäfer (Tenebrio molitor) wird fast 2 cm groß. Auf der Oberseite ist er schwarzbraun und auf der Unterseite rotbraun gefärbt.

Die lang gestreckten Larven werden auch als Mehlwürmer bezeichnet. Sie erreichen eine Körperlänge von bis zu 3 cm. Auffällig sind bei den Mehlwürmern die dunklen Ringe an den Segmentgrenzen. Die Käfer leben 4 bis 6 Wochen und legen insgesamt bis zu 500 Eier ab. Die Entwicklung dauert relativ lange und beträgt selbst unter optimalen Bedingungen mehrere Monate. Käfer und Puppen sind nicht ganz so kälteempfindlich wie die Larven. Hohe Temperaturen stellen für die Art dagegen kein Problem dar. Auch Trockenheit macht den Tieren wenig aus. Aus diesem Grund sind sie auch in der Lage in Mehl zu überleben und sich hier sogar fortzupflanzen.

Vorrats-, Hygiene- und Materialschädling

In erster Linie tritt die Art als Schädling an Getreideprodukten auf. Vor allem Mehl wird durch den Kot der Larven und die leeren Larvenhüllen verunreinigt. Befallene Lebensmittel sind für den menschlichen Verzehr nicht mehr geeignet und sollten schnell und gründlich entsorgt werden.

Eine gewisse Bedeutung kommt der Art auch als Hygieneschädling zu, da sie als Zwischenwirt für den Rattenbandwurm auftritt und diesen Parasiten auch auf den Menschen übertragen kann.

Tenebrio molitor kann darüber hinaus auch als Materialschädling in Erscheinung treten, wenn sich die Larven zur Verpuppung beispielsweise in Wärmeisolierungen aus Styropor einbohren.

Man findet den Mehlkäfer unter anderem in Getreidespeichern, Mühlen oder Bäckereien. Mit verunreinigter Nahrung werden die Tiere auch in Privathaushalte eingeschleppt.

Schädlingsbestimmung

Sind Sie unsicher um welchen Schädling es sich in Ihrem Fall handelt, schicken Sie uns ein Exemplar und wir bestimmen es für Sie und geben Ihnen eine Beschreibung zur Lebensweise und Bekämpfung. Für diese Dienstleistung berechnen wir EUR 35,– (zzgl. MwSt.).

Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt

Mit fachlicher Unterstützung von Dr. Martin Felke - Institut für Schädlingskunde

Mehlkäfer

Seine Larven werden auch als "Mehlwürmer" bezeichnet.