SCHMEISSFLIEGE

Die weltweit verbreitete Schmeißfliege (Calliphora vicina) erreicht eine Körperlänge von 9 bis 13 mm. Der mittlere Körperabschnitt ist dunkel und hat einen dunkelblauen bis blaugrünen Schimmer. Die Vorderflügel sind auf der Oberseite behaart. Die elfenbeinfarbenen Larven, denen eine Kopfkapsel fehlt, werden bis zu achtzehn Millimeter lang.

Die Eier werden gezielt an tierischen Nahrungsmitteln abgelegt, wobei die Eiablage selbst noch bei niedrigen Temperaturen erfolgen kann. Gärende und verwesende Nahrungsreste tierischen Ursprungs stellen ideale Brutmöglichkeiten für Schmeißfliegen dar.

Die Fliegenmaden, die sich innerhalb von wenigen Tagen in großen Mengen entwickeln können, verlassen das Brutsubstrat zur Verpuppung und suchen trockenere Verstecke in der Umgebung auf. Die Weibchen von Calliphora vicina legen im Verlauf ihres Lebens insgesamt rund 700 Eier. Der gesamte Entwicklungszyklus wird in der Regel innerhalb von vier Wochen durchlaufen. Die erwachsenen Fliegen überwintern in frostfreien Verstecken. An sonnigen Tagen werden die Fliegen häufig auch im Winter aktiv und fliegen dann an die Fensterscheiben. In Mitteleuropa sind die Tiere von Mai bis Oktober aktiv.

Schmeißfliegen verwerten so gut wie alle organischen Substanzen, die sie über die Mundwerkzeuge aufnehmen können. Feste Nahrungsmittel werden vor der Aufnahme mit Speichel vermischt und so aufgelöst. Die Tiere ernähren sich zum Beispiel von Kot, Pflanzensäften, Küchenabfällen oder Nahrungsmitteln.

Hygiene- / Gesundheits- und Vorratsschädling

Die Art gilt als Hygieneschädling, da sie Krankheitskeime verbreiten kann. Außerdem gelten sie als Vorratsschädlinge, da sich die Maden in Lebensmitteln wie Fleisch oder Wurstwaren entwickeln können.

Andere Fliegenarten:

Fliegen allgemein
Fruchtfliege (Drosophila melanogaster)
Große Stubenfliege (Musca domestica)

Schädlingsbestimmung

Sind Sie unsicher um welchen Schädling es sich in Ihrem Fall handelt, schicken Sie uns ein Exemplar und wir bestimmen es für Sie und geben Ihnen eine Beschreibung zur Lebensweise und Bekämpfung. Für diese Dienstleistung berechnen wir EUR 35,– (zzgl. MwSt.).

Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt

Mit fachlicher Unterstützung von Dr. Martin Felke - Institut für Schädlingskunde
Schmeißfliege

Schmeißfliege

Hygieneschädling, da sie Krankheitskeime verbreiten kann, Vorratsschädling da ihre Maden sich in Lebensmitteln wie Fleisch oder Wurst entwickeln.